Nachrichtenarchiv


Nachhaltiges Weihnachten

erstellt am 23.12.2019

Wir möchten euch in dieser Projektarbeit zeigen, wie ihr euer Weihnachten etwas nachhaltiger gestalten könnt, selbst in der letzten Minute. Wir, Nele Sophie Schnack, Johanna Steinhagen und Clarissa Eggers aus der Q1c haben in den letzten Wochen zusammen mit Herrn Wagner und Anke von der EUCC – Die Küsten Union Deutschland e.V. das Projekt „Alles im Fluss“ zum Thema „Müllvermeidung“ erarbeitet. Da die Weihnachtstage vor der Tür stehen und zu den konsumreichsten Tagen im Jahr zählen, haben wir uns dafür entschieden nachhaltige Alternativen für euch zusammenzustellen, die zugleich Zeit- und Geldsparend sind. Weiteres dazu und zu dem Müll- und insbesondere dem Plastikproblem könnt ihr in unserer Projektarbeit nachlesen.

Wir hoffen ihr könnt unsere Tipps umsetzen und ihr erlebt ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest! 🙂

Text und Fotos: Nele Sophie Schnack, Clarissa Eggers und Johanna Steinhagen

Müllproblem weltweit

Die Weltmeere bestehen mittlerweile zu einem großen Teil aus Müll. Ein gutes Beispiel dafür ist der Great Pacific Garbage patch. Der darin enthaltene Müll wiegt mehr als 100.000 Tonnen und treibt zwischen Asien und Amerika. Jedoch lässt sich das eigentliche Ausmaß des Mülls nicht erkennen, da sich der meiste Plastikmüll in Mikroplastik zersetzt und zudem die Müllteilchen auf den Meeresgrund sinken. Dieses Problem lässt sich auch hier in (Nord-)Deutschland feststellen, da auch in die Nord- und Ostsee pro Jahr über 20.000 Tonnen Müll gelangen. Diese Menge entspricht dem Gewicht von etwa 140 Blauwalen. Aufgrund von zu wenig Lagerfläche und zu wenige Recyclinganlagen hierzulande kann ein großer Teil des Mülls nicht korrekt verwertet werden und gelangt deshalb in die Flüsse, welche die Verbindungen zu den Meeren darstellen. Insgesamt gehört Deutschland zu einem Plastikkonsum reichen Land, in dem ein Bürger im Jahr 2016 über 220,5kg Müll1 verursacht. Jeder von uns trägt einen Teil zum problematischen Abfallaufkommen in Deutschland bei, weswegen wir lieber einmal mehr über unsere Einkäufe nachdenken sollten.

(Informationen und Zahlen aus: https://www.youtube.com/watch?v=VrhjVHOiSkQ.)

Weihnachten – problematisch?

Ein ganz aktuelles Müllproblem ist Weihnachten. Zur Weihnachtszeit fällt sehr viel Müll an, der nur zur Dekoration bzw. Verschönerung eines meist schon verpackten Gegenstandes dient. Aus diesem Grund verschlimmert sich das sowieso schon extreme Müllproblem zu dieser Zeit um 10- 20%. Neben dem Verpackungsmüll von Geschenkverpackungen, der an Weihnachten ca. 8000 Tonnen beträgt, ist auch die Verschwendung von Lebensmitteln, der Versand von bis zu 8,5 Millionen Paketen pro Tag und viele weitere Dinge, wie das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes, ein großes Problem in Deutschland. Weihnachten ist ein Fest, an dem man seinen Mitmenschen eine Freude bereiten möchte, doch der Konsum (und die Verschwendung) von Ressourcen gerät dabei leider meist in den Hintergrund. Um die Funktion der Überraschung und den Aspekt der Nachhaltigkeit miteinander kombinieren zu können, haben wir für euch einige Ideen zusammengestellt, die ressourcensparend, preiswert und leicht nachzumachen sind.

Download der pdf-Datei: