Fortschreibung des Schulprogramms (2017)

Liebe Eltern,

dass ein Schulprogramm nicht nur sch├Âne Worte und tiefe Gedanken hinsichtlich der gymnasialen Beschulung junger Menschen enth├Ąlt, sondern sich in der tagt├Ąglichen fachlichen, p├Ądagogischen und sozialen Arbeit aller stetig neu zu bew├Ąhren hat, bedarf keiner weiteren Erl├Ąuterung. Die Festschreibungen in der Brosch├╝re spiegeln Zielsetzungen wider, denen die Holstenschule sich bindend verpflichtet hat.

Im November 2016 hatte die Schule die Gelegenheit, der Ministerin f├╝r Schule und Berufsbildung, Frau Britta Ernst, die reale Umsetzung der Ziele des Schulprogramms zu zeigen.
Im Rahmen einer Kabinettssitzung an anderem Ort hatte die Ministerin ihren Besuch angek├╝ndigt und war am 29.11.2016 von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr in der Schule, um sich ein Bild von unserer Arbeit zu machen. Auf dem Programm standen eine Aussprache mit dem Kollegium, Unterrichtsbesuche und Gespr├Ąche mit Kolleginnen und Kollegen, mit Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, den Elternvertreterinnen und der gesamten Schulleitung. So konnte die Ministerin einen Einblick in den nachmitt├Ąglichen Unterricht gewinnen und hatte zudem Gelegenheit zu sehen, dass die politische Vorgabe zur Integration aller Kinder, die gymnasial bef├Ąhigt sind, an einem traditionsreichen Gymnasium wie der Holstenschule Alltagsrealit├Ąt ist.
Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aus unterschiedlichen Jahrg├Ąngen der Sekundarstufe II, allesamt mit migrativem Hintergrund und aus verschiedenen L├Ąndern und Kulturkreisen kommend, konnten der Ministerin in einem Gespr├Ąch darstellen, wie sich ihre Schullaufbahn in Deutschland gestaltet hat, welche F├Ârderma├čnahmen ihnen bei ihren Schulerfolgen zustatten gekommen sind und wie sie sich ihren weiteren Bildungsweg vorstellen. Auff├Ąllig war neben der Bildungsbeflissenheit der Jugendlichen vor allem, dass sie keinerlei Ausgrenzungs- oder Diskriminierungserfahrungen an der Schule machen mussten und sich zudem zur aktiven Teilhabe und Verantwortungs├╝bernahme z. B. durch Sch├╝lervertretungs-aufgaben aufgerufen f├╝hlen, weil ihnen demokratische Werte wichtig sind. Das Kollegium und die Schulleitung hatten dar├╝ber hinaus die M├Âglichkeit, die zunehmende Arbeitsverdichtung anzusprechen und die Probleme zu thematisieren, die entstehen, wenn kurzfristig Unterrichtsausfall durch Vertretungskr├Ąfte behoben werden muss.

Welche Schritte seit der letzten Fortschreibung unseres Schulprogramms in die Wege geleitet wurden und wie sich die Umsetzung unserer Ziele zur Zeit gestaltet, k├Ânnen Sie den folgenden Seiten entnehmen.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Arno Engelmann, Oberstudiendirektor

Kooperation mit au├čerschulischen Partnern
Es bestehen unterschiedliche Kooperationen, die den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern zugutekommen. Unsere Partner sind in Neum├╝nster derzeit das Friedrich-Ebert-Krankenhaus, die Firma GPE, die Wasser- und Verkehrs-Kontor GmbH und das FIRST-Reiseb├╝ro. Zudem arbeiten wir mit der Barmer GEK zusammen, die uns bereits seit Jahren in der Berufsorientierung unterst├╝tzt.
Neben der M├Âglichkeit, das schulisch vorgeschriebene Wirtschaftspraktikum dort zu absolvieren, unterst├╝tzen die Kooperatoren die Schule durch Vortr├Ąge zu Berufsbildern, Training f├╝r Bewerbungsgespr├Ąche und anderes mehr. Den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern wird so ein authentisches Bild der Berufswelt vermittelt, das dazu beitr├Ągt, Berufs- und Studienwahlentscheidungen auf die Grundlage fundierter Kenntnisse zu stellen. Die Schule nimmt das Interesse der Wirtschaft an einer Zusammenarbeit auch als Best├Ątigung f├╝r den guten Ruf, den die Arbeit der Holstenschule in der Region genie├čt.

Neigungsklassen
Unser besonderes Neigungsklassenkonzept f├╝r die Klassen 5 ÔÇô 7 (mit einer Verst├Ąrkungsstunde in einem selbst gew├Ąhlten Neigungsfach) geht nun bereits in das sechste Jahr.
Eine Auswertung des Konzepts im Schuljahr 2014/2015 erbrachte eine ├╝berw├Ąltigende Zustimmung sowohl bei den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, den Eltern als auch bei den Lehrkr├Ąften der jeweiligen Neigungsf├Ącher. Ein sch├Ânes Zitat eines Sch├╝lers hierzu: ÔÇ×Es macht Mut, wenn man selbst etwas ausw├Ąhlen darf!ÔÇť
In den letzten Jahren wurde das Angebot an Neigungsf├Ąchern st├Ąndig erweitert und variiert. Die zus├Ątzliche Verst├Ąrkungsstunde ist dabei bereits in die Stundentafel eingebaut, wirkt sich f├╝r die Kinder nicht als Mehrbelastung aus. Um Neigungen zu f├Ârdern, sollen auch jene F├Ącher zum Zuge kommen, die au├čerhalb der stundenreichen Kernf├Ącher (Deutsch, Mathematik, Englisch) stehen. F├╝r die kommenden f├╝nften Klassen stehen nun die folgenden Neigungsf├Ącher zur Wahl:
Das Neigungsfach SPORT beinhaltet eine weitere Sportstunde, um zus├Ątzliche Bewegung im Schulalltag unserer j├╝ngsten Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler zu erm├Âglichen.
Im Neigungsfach KUNST steht die Kreativit├Ąt im Vordergrund. Durch die zus├Ątzliche Kunststunde werden die Erweiterung von Techniken und Pr├Ąsentationsprojekte (Ausstellungen) erm├Âglicht.
Im Neigungsfach NAWI findet eine zus├Ątzliche Stunde Unterricht statt, welche die Fachschaften der Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik gemeinsam abgesprochen und entwickelt haben.
ÔÇâ
Im Neigungsfach MUSIK wird die zus├Ątzliche Musikstunde in einer der drei Gruppen gegeben: Percussion-Gruppe / Chor / Streicher-Gruppe. Die Sch├╝ler werden ÔÇô m├Âglichst unter Ber├╝cksichtigung ihrer W├╝nsche – in die Gruppen eingeteilt.
Bisher konnten stets die Neigungsfachw├╝nsche aller Kinder innerhalb von drei angegebenen Priorit├Ąten f├╝r die Klasseneinteilung ber├╝cksichtigt werden. Wir m├Âchten allerdings darauf hinweisen, dass alle besonderen Unterrichtsangebote der Holstenschule von der Beibehaltung der entsprechenden Lehrerversorgung abh├Ąngig sind.

Mittelstufe
Von der Umstellung vom G9- auf den G8-Modus an den Gymnasien Schleswig-Holsteins ist vor allen Dingen die Mittelstufe betroffen. Hier wird das eine Jahr ÔÇ×erwirtschaftetÔÇť, das die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ein Jahr fr├╝her das Abitur erreichen l├Ąsst.
Der sich aus dieser Verk├╝rzung ergebende ÔÇ×DoppeljahrgangÔÇť hat inzwischen die Mittelstufe durchlaufen und 2016 das Abitur abgelegt. In den zur├╝ckliegenden Jahren haben wir mit G8 viele Erfahrungen sammeln k├Ânnen und blicken inzwischen deutlich entspannter auf das neue Modell als vor sieben Jahren. In fast allen F├Ąchern wurden die Lehrpl├Ąne entschlackt. Angelerntes Wissen tritt gegen├╝ber dem Methoden-Lernen zur├╝ck, eine Entwicklung, die vor dem Hintergrund der allzeit verf├╝gbaren Informationen ├╝ber das Internet auch vertretbar ist. In vielen F├Ąchern war es n├Âtig, die Unterrichtsmethoden daran anzupassen, dass die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler bei G8 deutlich j├╝nger sind, wenn sie entsprechende Themen in der Schule bearbeiten.
Diese Verk├╝rzungs-Problematik ist auf den Fachkonferenzen an der Holstenschule immer wieder thematisiert worden, und wir sind ├╝berzeugt, dass wir inzwischen gut mit dem neuen Modell arbeiten. G8 ist angekommen und hat sich bew├Ąhrt.
Im 8. Schuljahr erwartet die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ein neues Wahlpflichtfach, das im Jahr 2012 verpflichtend eingef├╝hrt wurde. In der 9. Klasse wird ein Betriebspraktikum durchgef├╝hrt. In dieser Klassenstufe findet an der Holstenschule auch die Wanderfahrt der Mittelstufe statt.

Der Wahlpflichtbereich an der Holstenschule Neum├╝nster
Seit 2012 m├╝ssen sich alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der 8. Jahrgangsstufe am Gymnasium f├╝r ein besonderes Unterrichtsangebot entscheiden, das von der Schule vorbereitet wird. Die Zuordnung zu den Themen erfolgt im Wahlverfahren und wird in der 7. Klasse durchgef├╝hrt. Alle Kurse werden in der 8. und 9. Klasse dreist├╝ndig unterrichtet.

Im laufenden Schuljahr konnten an der Holstenschule sieben Kurse mit unterschiedlichen Wahlthemen eingerichtet werden:
– Latein )
– Franz├Âsisch ) als dritte Fremdsprache
– Angewandte Informatik
– Technik
– Darstellendes Spiel (Schultheater)
– ROBERTA, Elektronik
– ÔÇ×Fine ArtsÔÇť (Kunstunterricht mit der Kommunikationssprache Englisch)

Als Europaschule sind wir sehr froh dar├╝ber, dass ausreichend viele Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler eine dritte Fremdsprache gew├Ąhlt haben. Viele Studieng├Ąnge an der Universit├Ąt setzen die Kenntnisse einer 3. Fremdsprache voraus, und in vielen Berufen ist eine gr├Â├čere Sprachenvielfalt sehr vorteilhaft. Alle Sprachkurse sind ├╝berschaubar klein, was eine hohe ├ťbungsintensit├Ąt erm├Âglicht. Hier ist eine optimale Vorbereitung f├╝r die Wahl eines Sprachprofils in der Oberstufe gegeben.
Bei Interesse kann der Lateinkurs in der Oberstufe zum Latinum fortgef├╝hrt werden.

Profiloberstufe
Gut 380 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler besuchen zur Zeit unsere Oberstufe, deren Klassenr├Ąume sich im Oberstufenzentrum an der Wittorfer Stra├če befinden. In der Einf├╝hrungsphase gibt es 5 und im 1. und 2. Jahr der Qualifikationsphase jeweils 6 Parallelklassen. Das Profilangebot ist in allen drei Jahrg├Ąngen sehr breit gef├Ąchert: Neben sprachlichen, naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Profilen werden auch Kunst- und Sportprofile angeboten. Die ├ťbersicht ├╝ber die aktuell angebotenen Profile (mit den jeweiligen profilgebenden und profilerg├Ąnzenden und weiteren F├Ąchern) steht auf der Homepage als pdf-Dokument zur Verf├╝gung.

F├Ârderkonzept
Grundidee:
Die Grundidee des F├Ârderplans basiert auf einer individuellen Beratung von Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern (im Folgenden SuS) mit Lernschwierigkeiten. Wir k├Ânnen den SuS Hilfe bei allgemeinen Lernschwierigkeiten, aber auch bei Schwierigkeiten in den F├Ąchern Mathematik, Deutsch, Englisch, Franz├Âsisch, Latein und Spanisch anbieten.

Durchf├╝hrung:
Sobald eine Fachlehrkraft l├Ąngerfristige Probleme feststellt, nimmt sie Kontakt mit den SuS auf, kl├Ąrt im Gespr├Ąch, ob die Fach/Lernberatung eine Hilfe darstellen k├Ânnte, und meldet ihn/sie bei positiver R├╝ckmeldung bei der Lern/Fachberatung an. Dabei informiert die unterrichtende Lehrkraft die Beratungslehrkraft ├╝ber die Schw├Ąchen des/der angemeldeten Sch├╝lers/in, damit die Beratungslehrkraft ganz konkrete Hilfestellungen leisten kann.
Die SuS erhalten dann einen Termin w├Ąhrend der Unterrichtszeit, bei dem sie im Gespr├Ąch mit der Beratungslehrkraft kl├Ąren, welche Probleme bestehen und wie darauf reagiert werden kann. Gemeinsam wird ein Plan mit konkreten Aufgaben aufgestellt. Das k├Ânnen Aufgaben sein, die vor jeder Unterrichtsstunde im zu f├Ârdernden Fach zu Hause erledigt werden m├╝ssen, oder es sind Auftr├Ąge f├╝r das Verhalten im Unterricht, die an jedem Schultag ausgef├╝hrt werden m├╝ssen. Ein Beispiel: Acht Aufgaben zu den binomischen Formeln und acht Aufgaben zu den Klammerregeln m├╝ssen ├╝ber vier Wochen verteilt erledigt werden. Die L├Âsungen zu den Aufgaben zur Selbstkorrektur geh├Âren auch zum Material der Fachberatung. Die Beratungslehrkraft erkl├Ąrt also keine Aufgaben oder korrigiert sie, sondern steht zur Unterst├╝tzung und f├╝r Fragen zur Verf├╝gung. Hierdurch wird die Eigenverantwortlichkeit der SuS gest├Ąrkt.
Den Plan, auf dem die zu erledigenden Aufgaben vermerkt werden, unterschreiben sowohl Beratungslehrkraft als auch die Fachlehrkraft und die Klassenleitung, um die Unterst├╝tzungsma├čnahme schulischerseits zu dokumentieren. Einmal pro Woche zeigen die SuS den Plan der unterrichtenden Lehrkraft zum Abzeichnen, Kl├Ąren von Fragen etc. Aber auch die SuS unterschreiben und dokumentieren somit ihren Willen, mit dem verabredeten Arbeitspensum zu arbeiten. Eine Elternunterschrift ist ebenfalls vorgesehen, damit die Eltern ├╝ber die Ma├čnahme informiert sind und ihre Kinder unterst├╝tzen k├Ânnen.
Nach ca. vier Wochen erfolgt ein Auswertungstreffen zwischen SuS und Beratungslehrkraft, bei dem gekl├Ąrt wird, ob der Plan schon gegriffen hat und ob die Ma├čnahme fortgesetzt wird.
Dieses Vorgehen soll t├Ągliches Arbeiten an Schw├Ąchen initiieren, Eigenverantwortung steigern und systematisches Arbeiten in Gang setzen.
Zus├Ątzlich zur Anmeldung einer Sch├╝lerin bzw. eines Sch├╝lers durch die Fachlehrkraft w├Ąhrend des laufenden Halbjahres beraten die Klassenkollegien jeweils am Ende des Halbjahres auf den Zeugniskonferenzen und auf p├Ądagogischen Konferenzen dar├╝ber, welche SuS zur Fachberatung oder Lernberatung angemeldet werden sollen.
ÔÇâ
Falls F├Ârderbedarf in mehreren F├Ąchern besteht, erfolgt eine Beratung, welches Fach priorisiert werden soll oder ob eine F├Ârderung durch die allgemeine Lernberatung vorzuziehen ist, da die Arbeit mit Aufgaben aus mehreren Fachberatungen gleichzeitig zu arbeitsintensiv und daher nicht anzuraten ist.

Nachhilfe:
Falls die Fachberatung von SuS und ihren Erziehungsberechtigten ausdr├╝cklich nicht gew├╝nscht wird oder falls sich herausstellt, dass umfangreiche Erkl├Ąrungen und Begleitung im Lernprozess erforderlich sind, kann die Holstenschule die Vermittlung von Nachhilfe durch Holstensch├╝lerInnen an Holstensch├╝lerInnen anbieten. Bei Interesse k├Ânnen alle Lehrkr├Ąfte Kontaktdaten weitergeben.

Intensivierungsstunden in G8
Seit der Einf├╝hrung des G8-Gymnasiums an der Holstenschule im Schuljahr 2010/2011 stehen f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler Intensivierungsstunden zur Verf├╝gung. Die Intensivierung erfolgt nicht durch zus├Ątzlichen Unterricht in dem ohnehin vollen Stundenplan in der Sekundarstufe I, sondern im Rahmen des eigentlichen Unterrichts in kleineren Lerngruppen, die durch die Teilung der Klasse im Fachunterricht erreicht wird.
Die Intensivierungsstunden betreffen die sogenannten Kernf├Ącher Deutsch, Englisch, Mathematik und die zweite Fremdsprache Franz├Âsisch, Latein und Spanisch in den Jahrgangsstufen 5 bis 8, und sie dienen dem Ein├╝ben und Vertiefen des Lernstoffes sowie der individuellen F├Ârderung der einzelnen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler. Insofern wird in diesem Unterricht auf eine inhaltliche Progression verzichtet, Hausaufgaben werden in der Regel nicht gegeben.
Nach verschiedenen Modellen hat sich in den letzten Jahren ein Konzept an der Holstenschule durchgesetzt, das sowohl f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler als auch f├╝r die Lehrkr├Ąfte sehr angenehm ist. Eine Doppelstunde in den jeweiligen F├Ąchern wird dazu genutzt, die Kleingruppen jeweils 45 Minuten zu unterrichten. So ergibt es sich, dass die H├Ąlfte der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler z. B. einer 5. Klasse in den ersten 45 Minuten entweder Mathematik oder Englisch hat, in den zweiten 45 Minuten dann in das andere Fach wechselt.
Dieses Prinzip wird bis einschlie├člich Klasse 8 beibehalten, wobei in der 6. Klasse Deutsch und die 2. Fremdsprache, in der 7. Klasse Deutsch und Englisch und schlie├člich in der 8. Klasse Mathematik und die 2. Fremdsprache intensiviert werden.
So werden alle Kernf├Ącher in der Sekundarstufe ber├╝cksichtigt, sowohl die Verteilung als auch die Organisation haben sich im Laufe der Jahre absolut bew├Ąhrt.
Die Intensivierungsstunden werden von Lehrkr├Ąften und Sch├╝lerschaft gleicherma├čen als sehr positiv wahrgenommen, da sich durch die kleineren Lerngruppen eine verbesserte Lernatmosph├Ąre einstellt.

Begabtenf├Ârderung
Die Holstenschule nimmt seit Jahren am Enrichment-Programm des Landes Schleswig-Holstein teil. Aktuell sind 145 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aus den Klassenstufen 5 bis 13 f├╝r dieses Projekt gemeldet; 23 von ihnen haben bisher im Schuljahr 2014/15 an Angeboten der St├╝tzpunktschulen des Verbunds Neum├╝nster / Segeberg / Pinneberg teilgenommen.
Au├čerdem ist die Holstenschule St├╝tzpunktschule des Enrichment-Programms: Lehrkr├Ąfte bieten seit vielen Jahren regelm├Ą├čig zahlreiche Kurse aus verschiedenen Fachbereichen an. Die Planungen f├╝r das Angebot im kommenden Schuljahr laufen aktuell auf Hochtouren.
Au├čerdem empfiehlt die Holstenschule j├Ąhrlich Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler zur Teilnahme an der Deutschen Sch├╝lerAkademie (Oberstufe) bzw. den Deutschen JuniorAkademien in Bad Segeberg (Klassenstufen 6. und 7.) und St. Peter-Ording (Klassenstufen 8. und 9.) sowie zu verschiedenen weiteren Stipendien. Diese Angebote werden stets gut angenommen und genutzt. F├╝r dieses Schuljahr ist ÔÇô neben anderen Wettbewerben – erstmalig eine umfassende Teilnahme an der International Junior Science Olympiad IJSO geplant.

Arbeitsgemeinschaften an der Holstenschule
Das Nachmittagsangebot der Holstenschule in Form von Arbeitsgemeinschaften gibt den Sch├╝lern und Sch├╝lerinnen die M├Âglichkeit, ihren Interessen in unterschiedlichen Bereichen nachzugehen. Das ist im Sport und im Kulturbereich m├Âglich. Dar├╝ber hinaus wird durch entsprechende Angebote den mathematisch-naturwissenschaftlichen, den historischen, den musikalischen und den kulinarisch-ern├Ąhrungswissenschaftlichen Interessen Rechnung getragen.
Eine auch im Sinne des Europagedankens wichtige Besch├Ąftigung ist das Erlernen fremder Sprachen. Ein T├╝rkischkurs f├╝r jede Stufe findet statt, um den Muttersprachlern genauso wie den anderen Sch├╝lern und Sch├╝lerinnen die M├Âglichkeit zu geben, die Sprache der Eltern bzw. die Sprache der Freunde zu erlernen. Neben den im Unterricht angebotenen ist jede weitere Sprache ein Beitrag zur Mehrsprachigkeit und interkulturellen Kompetenz der Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen. Ziel ist es, die an der Schule vorhandenen sprachlichen Ressourcen zu nutzen und auch muttersprachliche Unterrichtende einzusetzen.

Europaschule
In der 6. Klasse entscheiden sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler f├╝r eine 2. Fremdsprache. Sie k├Ânnen dabei zwischen Latein, Franz├Âsisch und Spanisch w├Ąhlen. In der 8. Klasse kann dann eine dritte Fremdsprache belegt werden. In der Profiloberstufe bieten wir au├čerdem Spanisch als neu beginnende Fremdsprache an, um auch Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern mit einem guten Mittleren Schulabschluss den ├ťbergang in die gymnasiale Oberstufe zu erm├Âglichen.
Sch├╝ler- und Lehreraustausch wurden und werden erfolgreich weitergef├╝hrt.
Jedes Jahr bietet die Holstenschule in Zusammenarbeit mit der Hermann Ehlers Akademie den Sch├╝lern und Sch├╝lerinnen der Oberstufe ein Europaseminar und eine Studienreise an die Orte der europ├Ąischen Entscheidungsgremien an. So kann Europa hautnah erlebt werden.
Seit dem Schuljahr 2016/2017 wird dem Q1 ÔÇô Jahrgang eine weitere M├Âglichkeit gegeben, Europa und die Berufswelt kennenzulernen. Im Rahmen des Wirtschaftspraktikums k├Ânnen die Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen sich f├╝r ein Praktikum in Bilbao/Spanien entscheiden. Sie wohnen bei einer Familie mit einem Sohn oder einer Tochter, der oder die dann in Deutschland bei ihrem Partner wohnen. Auf diese Weise werden ein Sch├╝leraustausch, das Absolvieren des Wirtschaftspraktikums und die Erweiterung der Sprachkompetenz im Spanischen gew├Ąhrleistet.

ÔÇâ
Fremdsprachenassistenten
In unserem Bem├╝hen, den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern die Gelegenheit zu geben, fremde Sprachen mit Muttersprachlern zu praktizieren, haben wir in jedem Schuljahr eine Assistentin oder einen Assistenten an der Schule ÔÇô meist aus England, Frankreich oder Spanien.
In diesem Schuljahr 2016/2017 unterst├╝tzt Frau Yaworski aus Kanada unseren Englischunterricht in den verschiedenen Klassenstufen und wir freuen uns sehr ├╝ber ihren gro├čen Einsatz und ihre kompetente Mitarbeit!
Die Tatsache, dass ÔÇ×KanadaÔÇť ein Hauptthema des diesj├Ąhrigen Zentralabiturs im Fach Englisch ist, verschafft uns mit Frau Yaworski als Expertin f├╝r das Land eine gute Gelegenheit zur besseren Vorbereitung unserer Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler auf das Abitur.

Sozialp├Ądagogische Begleitung
Seit Beginn des Kalenderjahres ist die Sozialp├Ądagogin Frau Drews ganzt├Ągig in der Schule und steht damit von Montag bis Donnerstag von 9:00 ÔÇô 14:00 Uhr und am Freitag nach Vereinbarung in ihrem B├╝ro im Tiefparterre des Hauptgeb├Ąudes f├╝r alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, Eltern und Kolleginnen und Kollegen zur Verf├╝gung, die Hilfe und Unterst├╝tzung im sozialen Bereich brauchen. Frau Drews ist Ansprechpartnerin bei allen Schwierigkeiten, die sich im pers├Ânlichen Bereich und im sozialen Miteinander ergeben k├Ânnen, und wird ihre erweiterte T├Ątigkeit an der Schule zudem dazu nutzen, neben der Einzelfallbetreuung mit Klassen und Gruppen auf unterschiedlichen Ebenen zusammenzuarbeiten.
Frau Drews unterliegt der Schweigepflicht gegen├╝ber jeglichen weiteren Personen. Ihre Handy-Nr.: 0151-65418788.

Mittagsbetreuung
Gro├čen Zuspruch findet die Betreuung der Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen in der Mittagspause. Sie wird in Kooperation mit dem Roten Kreuz durchgef├╝hrt. Die Jugendlichen k├Ânnen von Montag bis Donnerstag von 12:15 – 14:15 Uhr im Raum N 1 ihre Hausaufgaben erledigen. Die Mitarbeiterinnen des Roten Kreuzes sorgen f├╝r eine ruhige Atmosph├Ąre und unterst├╝tzen die Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen, wenn diese Hilfe brauchen. Au├čerdem findet parallel die Kreativstunde statt, in der gestaltet und den eigenen Ideen Raum gegeben wird. Wer Lust hat auf Bewegung, kann sich im gleichen Zeitraum in der kleinen Turnhalle austoben, um den Kopf f├╝r die anschlie├čende Arbeit freizumachen. Oberstes Prinzip ist dabei der Spa├č.
W├Ąhrend der Essenszeit in der Mensa von 12:15 ÔÇô 14:15 Uhr ist ebenfalls eine Mitarbeiterin des Roten Kreuzes anwesend, die ein Auge auf das Geschehen bei Tisch wirft und stets ein offenes Ohr f├╝r ein Gespr├Ąch oder Plauderst├╝ndchen hat.
Die Mittagsbetreuung hilft den Sch├╝lern und Sch├╝lerinnen sich den ganzen Tag gut in der Schule aufgehoben zu f├╝hlen. Zusammen mit den Arbeitsgemeinschaften und dem Mittagessen bieten wir ein volles Programm f├╝r die Holstenschule als Offene Ganztagsschule.

Deutsch als Zweitsprache
Zweimal pro Woche findet Unterricht in Deutsch als Zweitsprache statt. Hier k├Ânnen Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen, die zu Hause oft eine andere Sprache als in der Schule sprechen, ihre Deutschkenntnisse vertiefen, indem sie ihren Wortschatz erweitern und mehr Sicherheit in der Grammatik erlangen. Inzwischen f├╝hren wir auch eine Betreuung der Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen durch, die neu aus anderen L├Ąndern zu uns gekommen sind und Deutsch als Fremdsprache lernen.

Konfliktschlichtung
Seit dem Jahr 2014 gibt es an unserer Schule das Konfliktlotsenprogramm, die sogenannte Peer-Group-Mediation. In jedem Schuljahr werden Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ab dem 9. Jahrgang im Rahmen einer mehrt├Ągigen Schulung zu Konfliktlotsen ausgebildet. Die Ausbildung beinhaltet im Wesentlichen Elemente von Kommunikationstheorien sowie Strukturen und Strategien eines Mediationsgespr├Ąchs in Theorie und Praxis. Die Mediatoren und die als Ansprechpartner t├Ątigen Lehrer treffen sich dar├╝ber hinaus in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden auch im laufenden Schuljahr, um schwierige F├Ąlle zu besprechen und die Leitung der Schlichtungsgespr├Ąche weiter in Rollenspielen zu trainieren und zu optimieren.
Sch├╝ler, die Hilfe bei einem Streit ben├Âtigen, k├Ânnen sich an die als Konfliktlotsen ausgebildeten Mitsch├╝ler wenden, die regelm├Ą├čig im Konfliktlotsenb├╝ro der Schule im Rahmen von Pausendiensten anzutreffen sind. Ebenso ist es m├Âglich, dass Lehrkr├Ąfte Streitende zu den in Zweier-Teams arbeitenden Lotsen schicken. Das prim├Ąre Ziel des folgenden Mediationsgespr├Ąches ist es, die Streitenden dazu zu bef├Ąhigen, ihren Konflikt selbst├Ąndig und konstruktiv einer nachhaltigen und tragf├Ąhigen L├Âsung zuzuf├╝hren, die von beiden Kontrahenten als gerecht empfunden wird.
Die letztg├╝ltige Verantwortung f├╝r die Kl├Ąrung von Konflikten obliegt selbstverst├Ąndlich den Lehrkr├Ąften der Holstenschule. F├Ąlle des Mobbings werden von den Konfliktlotsen ausdr├╝cklich nicht bearbeitet. Sollte im Rahmen eines Schlichtungsgespr├Ąches eine derartige Fallkonstellation offenkundig werden, informieren die MediatorInnen die das Programm betreuenden Lehrkr├Ąfte, die die notwendigen Ma├čnahmen einleiten.
In Verzahnung mit der stattfindenden Pr├Ąventionsarbeit sowie der Arbeit in den Klassenleiterstunden soll mit diesem Programm folglich die Atmosph├Ąre der Achtung, Toleranz und des offenen und verantwortungsvollen Miteinanders an unserer Schule gewahrt und weiter ausgebaut werden.

Baut├Ątigkeit / Schulhofgestaltung
Der Doppeljahrgang, der sich aus der Umstellung von G9 auf G8 ergab, hat im vergangenen Jahr das Abitur abgelegt. Dadurch werden die Klassenr├Ąume eines ganzen Jahrgangs frei und die Schule bekommt die einmalige M├Âglichkeit, die Raumsituation zu ├╝berplanen.
In erster Linie sollte die entspanntere Raumsituation den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern zugute kommen, da zurzeit vor allen Dingen M├Âglichkeiten zur Stillarbeit und R├╝ckzugsm├Âglichkeiten in Freistunden fehlen. Zur Zeit richten wir neue PC-Arbeitspl├Ątze f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler im Oberstufenzentrum ein.
Seit wir unsere Oberstufe in die ehemalige Theodor-Storm-Schule ausgelagert haben, wird unser Schulhof von den verbleibenden Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern der Unter- und Mittelstufe immer intensiver zum Spielen und Toben in Anspruch genommen. Dies finden wir gut und m├Âchten es unterst├╝tzen.
Im vergangenen Jahr hat die Stadt Neum├╝nster f├╝r die Renovierung unseres Schulhofes 150.000 ÔéČ bereitgestellt. In erster Linie ist hier eine Neupflasterung vorgesehen, aber auch die ├╝brigen Spielm├Âglichkeiten und Einrichtungen sollen in diesem Zusammenhang v├Âllig neu ├╝berplant werden.
In den zur├╝ckliegenden Jahren konnten wir schon einige unserer Ideen umsetzen.
ÔÇó Mit Hilfe von Spendengeldern wurden von der Schule eine Slack-Anlage und drei Wackel-Teller angeschafft. Die Stadt Neum├╝nster hat f├╝r den n├Âtigen Fallschutz gesorgt und die Ger├Ąte montiert.
ÔÇó Auf dem Schulgel├Ąnde wurden von Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern ca. 5.000 Blumenzwiebeln gepflanzt.
ÔÇó Die Stadt NMS hat neue Sitzgelegenheiten geschaffen, die rund um die Slack-Anlage aufgestellt wurden.
ÔÇó Bei gutem Wetter k├Ânnen Ihre Kinder jetzt an neuen Tisch-Bank-Kombinationen das Mensa-Essen auch drau├čen zu sich nehmen.
ÔÇó Mit Unterst├╝tzung vom ÔÇ×Verein der Freunde der HolstenschuleÔÇť konnten zwei sch├Âne Rundb├Ąnke angeschafft werden. Sie wurden im Oberstufenzentrum um eine Platane und auf dem Schulhof der Holstenschule um eine Kastanie herum aufgebaut und tragen zu einem gr├Â├čeren Wohlf├╝hlcharakter bei.


Das Schulprogramm aus dem Jahr 2008 (PDF)