Fest für Benin
Mit dem alljährlich am Freitag vorm 1. Advent stattfindenden „Fest für Benin“ unterstützt die Holstenschule Neumünster ihr Patenwaisenhaus La Bergerie de Dieu in Benin. Diese Patenschaft wurde 2007 von der ehemaligen Holstenschullehrerin Dorit Erlenbach nach einem Besuch im Waisenhaus in Afrika initiiert. Dieses Projekt ist mittlerweile per Beschluss der Schulkonferenz zu einem festen Engagement der Holstenschule geworden, das Lehrern, Schülern und Eltern gleichermaßen am Herzen liegt.

Das Waisenhaus ist eine private Institution, die von Pater Glaglanon, der selbst als Vollwaise aufwuchs, in Cotonou gegründet wurde und jetzt unter seiner Leitung steht. Das Haus betreut etwa 100 Vollwaisen im Alter zwischen 2 und 18 Jahren, die in der Institution wohnen, verpflegt werden und dort auch zur Schule gehen. Das Waisenhaus ist sowohl Familie als auch Förderstätte für diese Kinder, die sonst keine Chance auf Ausbildung und Beruf hätten. Ziel ist es, den Kindern eine Grundlage für ihr Leben zu schaffen, bis sie das Waisenhaus verlassen. Zu diesem Zweck werden sie von ausgebildeten Lehrern unterrichtet und von Angestellten des Waisenhauses betreut. Dabei kommt das Haus auch für die Personalkosten auf. Ziel des Leiters Pater Glaglanon ist es, in Zukunft auch eine handwerkliche Ausbildung für die Jugendlichen anbieten zu können, um die Zukunftsperspektiven der Kinder weiter zu verbessern.

2009 wurde unter enormem Einsatz zum ersten Mal ein großes Schulfest für das Waisenhaus organisiert und durchgeführt, bei dem die unglaubliche Summe von über 13.000 Euro erlöst werden konnte, die dem Waisenhaus zu Gute kam. Mit Hilfe dieser Unterstützung konnten vor Ort vier Klassenräume und eine Bibliothek gebaut und eingerichtet werden. Seither konnte das Waisenhaus durch zahlreiche Aktionen wie Flohmärkte oder jetzt das „Fest für Benin“ mit einem erheblichen Betrag unterstützt werden, so dass mittlerweile zusätzlich ein Computerraum entstanden ist und ausgerüstet wurde. Außerdem ist ein Labor für die SchülerInnen eingerichtet und ausgestattet worden, in dem praktisch gearbeitet wird. Zur Zeit wird am Bau einer Krankenstation für die Bewohner des Waisenhauses und die Schüler der Schule gearbeitet.

Durch Besuche in Benin, über Bilder und einen regelmäßigen Brief- und E-Mailkontakt mit dem Leiter Pater Glaglanon lassen sich die Entwicklungen vor Ort gut dokumentieren und es ist gewährleistet, dass die Unterstützung den Kindern zu Gute kommt.

Im Jahr 2012 wurde an der Holstenschule der Förderverein Patenwaisenhaus Benin gegründet, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, für dieses Hilfsprojekt zu arbeiten und das „Fest für Benin“ sowie weitere Aktionen zu organisieren. Mit der Eintragung ins Vereinsregister als gemeinnütziger Verein besteht darüber hinaus nun auch die Möglichkeit Spendenbescheinigungen auszustellen.

Jedes Jahr engagieren sich Lehrer, Eltern, aber vor allem die SchülerInnen der Holstenschule in sehr kreativer Weise bei der Vorbereitung des Festes. Wie an den Fotos zu erkennen ist, präsentiert sich das „Fest für Benin“ sehr fröhlich, farbenfroh und facettenreich. Die Besucher erleben viele Stände mit Weihnachtlichem, Flohmärkte, eine Tombola, Glasketten aus Afrika, Theateraufführungen und vieles mehr. Dieser bunte Nachmittag, an dem alle Beteiligten viel Freude haben, erbringt in nur drei Stunden unglaubliche Summen, welche dem Patenwaisenhaus La Bergerie de Dieu unter anderem zur Fertigstellung der Krankenstation zu Gute kommen.

Der Verein für Benin möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Beteiligten für ihre geleistete Arbeit, ihr Engagement und ihre Spenden in den zurückliegenden Jahren bedanken. Wir hoffen, dass wir auf diese Weise auch in den kommenden Jahren zur Verbesserung der Lebenssituation an diesem konkreten Ort in Benin beitragen können.

Bilder vom Fest für Benin 2013

Ergebnisse