Europaschule

Die Holstenschule, seit 2002 Europaschule, sieht als wesentliches Mittel zur Entwicklung einer europäischen Identität den Kontakt mit Schulen und Einrichtungen anderer Länder. Für die Schüler und Schülerinnen finden jährlich Austauschprogramme statt.

Darüber hinaus ist es ein zentrales Anliegen der Holstenschule, in allen Fächern die Werte, die Europa zusammenhalten und ausmachen, zu leben und zu vermitteln.

Unser Ziel ist es, die Schüler*innen mit den notwendigen Kompetenzen zu versehen, die sie befähigen, als mündige Bürger*innen in der europäischen Gesellschaft ihren Platz zu finden und die Gemeinschaft Europa weiter zu gestalten. Um dies zu erreichen, führen wir europäische Projekte durch und nehmen an EU-Wettbewerben teil.

Austauschprogramme

Austausch mit Segré

Seit 25 Jahren besteht der Austausch mit unserer französischen Partnerschule, dem Lycée Blaise Pascal in Segré (en Anjou bleu). Alle interessierten Schüler*innen der 8., 9. und 10. Klassen, die Französisch lernen, können daran teilnehmen. Spätestens zu Beginn des Kalenderjahres, in dem die Austauschmaßnahme stattfindet, werden die deutsch-französischen Paarungen zusammengestellt, damit genug Zeit für die Kontaktaufnahme und das gegenseitige Kennenlernen (überwiegend über die sozialen Netzwerke) bleibt, bevor die französischen Gäste im Mai in Neumünster eintreffen. Neben der Teilnahme am Familienleben und diversen gemeinsamen (sprachlichen) Aktivitäten in der Schule stehen auch Ausflüge innerhalb von Neumünster, an die Nordsee und nach Lübeck auf dem Programm. Kurz vor den Herbstferien geht es dann zum Gegenbesuch nach Segré, wo es neben Unterrichtsbesuchen auch um die Erkundung der näheren (z. B. Besichtigung einer ehemaligen Schiefermine, Führung im Schloss von Angers) und weiteren Umgebung (Mont-Saint-Michel und Saint-Malo) geht. Auf dem Rückweg wird stets ein Zwischenstopp in Paris eingelegt, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennenzulernen und einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen.

Durch die Unterbringung in Familien, Zuschüsse der Stadt Neumünster (für den Empfang der Gäste) und das Deutsch-Französische-Jugendwerk (zu den Reiskosten) halten sich die Kosten in einem sehr überschaubaren Rahmen (ca. 250 bis max. 300 €).

Die Teilnehmer*innen profitieren nicht nur durch Fortschritte in der Fremdsprache, sondern auch durch den Zugewinn in ihrer persönlichen Entwicklung (Schließen von neuen Freundschaften, Erlernen von Toleranz, Überwindung von Schwierigkeiten …).

Wer Interesse hat, am Austausch teilzunehmen, melde sich bitte bei Birgit Heyen, Frauke Dörksen oder allen anderen Französischlehrkräften.

Im folgenden Pressebericht finden sich einige Fotos von der Austauschreise nach Frankreich im Jahre 2019 sowie ein Artikel, der in der regionalen französischen Presse anlässlich des 25-jährigen Jubiläums veröffentlicht wurde.

Zum Presseartikel

Austausch mit Shepperton, Greater London

Unsere Partnerschule liegt in der eher ländlichen Gemeinde Shepperton, direkt westlich der Metropole London an der Themse gelegen. Hier erhalten die Teilnehmer für acht bis zehn Tage die Gelegenheit, sich in einem geschützten Rahmen in einer englischsprachige Umgebung zurecht zu finden, die Lebensart kennen zu lernen und Freundschaften in einer der interessantesten Regionen der Welt zu schließen.

Tagsüber fahren wir als Gruppe an mindestens vier Tagen nach London (45 Minuten mit der Regionalbahn) und besuchen Sehenswürdigkeiten wie den Tower, das National History Museum, die Tate Modern oder besuchen eine Show in einem der großen Theater. Selbstverständlich suchen wir die wichtigen (auch aus dem Englischbuch bekannten) touristischen Anlaufpunkte zumindest zu Fuß und mit dem ÖPNV auf: House of Parliament, Piccadilly Circus, Camden Town, Buckingham Palace, (…). Weil das Tagesprogramm von unserer Partnerschule organisiert und gebucht wird, gibt es in jedem Jahr kleine Variationen, die sich an der Aktualität der Angebote orientieren: Harry Potter Studio-Tour, Hampton Court Palace, Schloss Windsor und andere.

Der Abend gehört dann dem Austauschpartner und der Gastfamilie, ein Wochenende wird komplett mit der englischen Gastfamilie verbracht. Beim Gegenbesuch der englischen Gruppe in Neumünster sind wir es, die das Programm im Raum Neumünster, Schleswig-Holstein und Hamburg zusammenstellen, jede teilnehmende Familie nimmt dann einen Gastschüler für diese Zeit bei sich auf.

Austausch mit Poznan

„Auf nach Polen, um die Spuren der gemeinsamen deutsch-polnischen Geschichte zu entdecken!“ – dies bildet seit 2002 jedes Jahr unser Motto, wenn sich eine Austauschgruppe der Holstenschule auf den Weg zum Gegenbesuch zu unserer Partnerschule in Poznan (ehemals Posen) macht. Für die polnischen Schüler*innen bilden dagegen meist das für sie unbekannte Wattenmeer und Nordfrieslands raues Seeklima den Höhepunkt ihres Aufenthaltes in Schleswig-Holstein.

Neben der wunderschönen Handels- und Messestadt Poznan sind die polnischen Partner unglaublich bemüht, uns im Laufe der Jahre die interessantesten Kulturstädte (Danzig, Krakau, Wroclaw/ Breslau, Torun/ Torn), aber auch die wilde Natur des Riesengebirges zu zeigen.

Leider konnte unsere langjährige Partnerschule zuletzt keine Austauschgruppe mehr organisieren, deshalb sind wir gerade dabei, den Austausch mit einem Musikgymnasium in Poznan fortzusetzen. Denn (nicht erst) seitdem sich die polnisch-deutschen Schülergruppen am Tag des polnischen EU-Beitritts und auch auf dem Kriegsdenkmal der Danziger Westerplatte in den Armen gelegen haben, ist es uns ein Herzensanliegen, gerade den Austausch mit unserem Nachbarland Polen – über alle eventuellen politischen Irritationen hinweg – mit Leben zu füllen.

Wie bei jedem Austausch, geschehen die wirklich prägenden Begegnungen für die Schüler*innen allerdings oft beim Eintauchen in die Familien, deren sagenhafte Gastfreundschaft sich gerne in überbordenden Essenstafeln und einer großen Herzlichkeit zu Ausdruck bringt.

Austausch mit San Sebastián

Seit dem vergangenen Schuljahr 2018/19 existiert an der Holstenschule ein Austausch mit der spanischen Sekundarschule Antigua-Luberri in San Sebastián. Die Initiative ging von dem Spanisch-Referendar Herrn Faust aus, der diesen Austausch aufgebaut und organisiert hat. Im vergangenen Mai/Juni hatten 25 Holstenschüler*innen der Klassenstufen 9, E und Q1 Besuch aus dem Baskenland, der mit zwei Lehrkäften anreiste. Die Spanier*innen lernten Neumünster und Umgebung sowie die Nordsee bei einem Ausflug nach St.Peter-Ording und die Hansestadt Hamburg kennen, unternahmen auch privat viel mit ihren deutschen Austauschpartner*innen. Im September stand der Gegenbesuch an. Aus Gründen des Klimaschutzes entschied sich die Fachschaft für das Transportmittel der Bahn, mit der die 25 Holstenschüler*innen in Begleitung von Frau Karstens, Spanisch-Referendarin, und Herrn Wagner, spanisch sprechender Kollege, in das spanische Baskenland reisten. Dort verlebten sie eindrucksvolle Tage, wurden mit herzlicher Gastfreundschaft empfangen, lernten den Schulalltag sowie das Leben in einer spanischen Familie kennen und gewannen viele Einblicke in die landschaftlichen, kulturellen und historisch-politischen Besonderheiten des Baskenlandes. Die Fachschaft Spanisch der Holstenschule hat sich aufgrund der begeisterten Rückmeldungen der „Pioniere“ dieses neuen Austausches entschieden, dieses europäisch besonders geprägte Projekt fortzusetzen – trotz der personell engen Situation der Fachschaft.

Wirtschaftspraktikum in Spanien (Bilbao)

Das Wirtschaftspraktikum, zu dem die Schüler*innen in der Oberstufe verpflichtet sind, kann auch in Bilbao in dortigen Unternehmen durchgeführt werden. Dabei wohnen die Schüler*innen in spanischen Familien, deren Kinder dann ihr eigenes Praktikum in Deutschland absolvieren. Auf diese Weise ist die finanzielle Belastung gering, zumal es noch einen Zuschuss aus dem Etat der Europaschulen gibt.

Projekte

Erasmus+

Im Fokus der Erasmus+ – Schulpartnerschaften stehen Begegnungen von Schüler*innen und ihren Lehrkräften. Die gemeinsame Projektarbeit widmet sich Themen wie der demokratischen Bildung oder der Vermittlung interkultureller Kompetenzen und Toleranz in der Schule und findet abwechselnd in Orten der teilnehmenden Länder statt.

Projekttag Europa für den 5. Jahrgang

Um schon die jüngeren Schüler*innen an Europa heranzuführen, findet am Schuljahresende ein entsprechender Projekttag statt.

Vorträge zu europäischen Themen

Für die Oberstufe werden Vorträge von EU-Mitarbeiter*innen organisiert, die den Schüler*innen Interessantes aus dem täglichen Leben in EU-Institutionen vermitteln.

Europazertifikat

Unsere Schüler*innen können ein Europazertifikat erwerben. Im Rahmen eines von der Sekundarstufe I bis II geführten Europaportfolios werden die erworbenen Kenntnisse über Europa gesammelt und dokumentiert und am Ende der Schullaufbahn zertifiziert.

Ferner haben sie die Möglichkeit, an den Französisch-Zertifikaten DELF oder DALF (inter­national anerkannt) und an der Spanischprüfung DELE teilzunehmen.

Europa-Fahrt

In der Oberstufe haben die Schüler*innen die Möglichkeit, an einer Europareise in Zusammenarbeit mit der Hermann-Ehlers-Akademie teilzunehmen, um europäische Institutionen vor Ort kennenzulernen.

Wettbewerbe

Europäischer Kunstwettbewerb

Jedes Jahr wird ein europäischer Kunstwettbewerb ausgeschrieben, an dem unsere Schüler*innen regelmäßig erfolgreich teilnehmen.

Juvenes translatores

Der Wettbewerb Juvenes Translatores (lat. für „junge Übersetzer“) wird seit 2007 alljährlich von der Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission ausgerichtet. Er soll das Erlernen von Fremdsprachen in der Schule fördern und jungen Menschen einen Eindruck von der Tätigkeit des Übersetzens vermitteln. Der Wettbewerb richtet sich an 17-jährige Sekundarschüler*innen. Unsere Schüler*innen nehmen regelmäßig teil und können dabei wählen, aus welcher Fremdsprache sie Texte in die Muttersprache übersetzen.